Eine Versottung, hervorgerufen durch eine nicht einwandfreie oder ungenügende Abgasausleitung, ist die häufigste Ursache für die Notwendigkeit einer Sanierung. Die Auswirkungen einer Versottung sind braune bis schwarze Flecken an Wänden oder am Kaminputz.

Als Ursache kommen mehrere Möglichkeiten in Frage:
Versottung durch Regeneinfall
Fällt Regen in die Schornsteinmündung ist die Ursache meist schnell behoben. Bei starken Niederschlägen in Verbindung mit einer ungünstigen Windstärke oder -richtung wird der Regen in den Kamin gedrückt.
Abhilfe schaffen Hauben oder Schornstein-aufsätze.
Eine weiter Möglichkeit Regeneinfall zu beheben ist eine Schornsteinkopfverkleidung, die verhindert, dass das Mauerwerk mit Niederschlagwasser in Berührung kommt. Wichtig dabei ist, auf genügend Abstand zu achten, sodass die Verkleidung hinterlüftet wird. Ansonsten wird das Niederschlagwasser zwar aussperrt, das Mauerwerk jedoch durch die Schwitzwasserbildung feucht.

Ist eine Versottung bereits eingetreten, muss zuerst für die Austrocknung des Mauerwerks gesorgt werden, bevor man mit Renovierungstätigkeiten beginnt. Flecken, die durch die Versottung entstanden sind, trocknen meist sehr langsam aus. Von Fall zu Fall ist es ratsam, vor der Renovierung den Kaminbereich mit einer entsprechenden Hinterlüftung zu verkleiden.

Versottung durch Taupunktunterschreitung
Taupunktunterschreitung ist häufig die Ursache für die Versottung und tritt meist dann auf, wenn bei einer Modernisierung der Heizungsanlagen der Schornstein nicht an die neue Heizanlage angepasst wurde. Meist beginnt eine Versottung durch Taupunktunterschreitung im Kaltbereich, in den oberen Wohngeschossen sowie in schlecht beheizten Räumen (Dachgeschoss / Bühne) und zieht sich mit der Zeit zur Schornsteinsohle hin.
Je nach Heizdauer und -häufigkeit kann dieser Vorgang Wochen, Monate oder Jahre dauern.

Versottung durch Baumängel
Beginnt die Versottung an der Schornsteinsohle, kann man den Einfall von Regen ausschliessen.
Oft liegt die Ursache darin, dass der Schornstein die Feuchtigkeit aus dem Untergrund zieht (Kapillarwirkung). Die Ursache hierfür kann eine unsachgemäße Errichtung sein. In diesem Fall ist das Problem nur mit relativ hohem Aufwand zu beheben, da die Kapillarwirkung mittels ausreichender Abdichtung gegen den Untergrund unterbrechen werden muss.